Ende gut, alles gut – die Rosenbergtreppe ist wieder offen!

Die Rosenbergtreppe wurde fast genau vier Monate nach der Reparatur für den Verkehr offiziell freigegeben, nachdem der Versicherer der Gemeinde die Treppe „abgenommen“ hatte. Das teilte die zuständige Sachbearbeiterin, Frau Hoffmann, am Dienstag in der Bauausschusssitzung mit.
In einer der Gemeindevertretersitzungen im Jahre 2014 hatte Heinz Vogel (WBF) die schon seit langem kaputte Treppe angesprochen und vom Bürgermeister die Auskunft bekommen, dass für eine Reparatur kein Geld da sei.
Der Woltersdorfer Olaf Schenkel, ehemaliger Maurermeister, ließ sich nicht lange bitten und reparierte die Treppe mit dem Gemeindevertreter Karl-Heinz Ponsel (UW) als „Hilfsarbeiter“ in Abstimmung mit der Gemeinde aber auf eigene Kosten. Der Grund für die dennoch lange Sperrung der Treppe waren drei eingebaute Eckschienen der neu gegossenen Treppenstufen, die nach Bekunden der Verwaltung zu glatt und zu scharfkantig waren.
Dies sah der Versicherer der Gemeinde jetzt wohl anderes und die zuvor noch verstärkte Absperrung konnte guten Gewissens entfernt werden.
Bleibt zu hoffen, dass dieses Verfahren keine negativen Auswirkungen auf das private Engagement Woltersdorfer Bürger hat.